Pilze zeichnen Schritt fĂŒr Schritt

Möchtest du realistische Pilze zeichnen? Mit den richtigen Tricks lassen sich Pilze relativ einfach auf das Papier bringen. Im heutigen Zeichentutorial zeige ich dir daher die wichtigsten Schritte, um einen realistischen Pilz zu zeichnen.

Also: Schnapp dir deinen Bleistift und mach dich bereit zum Zeichnen!

Pilze gibt es natĂŒrlich in vielen unterschiedlichen Formen, GrĂ¶ĂŸen und Farben. Wir wagen uns heute an einen Fliegenpilz – du kannst die Zeichenanleitung jedoch perfekt auf alle anderen Pilze ĂŒbertragen.

Zwei ovale Grundformen nutzen

Wir beginnen die Zeichnung, wie so oft, mit einige Hilfslinien. Die Grundformen helfen enorm dabei, die Pilze schrittweise zu entwickeln.

Im Allgemeinen ist der Hut eines Fliegenpilzes schirmförmig. Wir beginnen also mit den Pilzen, indem wir ein Oval in die Mitte des Papiers zeichnen.

Da wir direkt zwei Pilze zeichnen wollen, ergÀnzt du nun ein weiteres Oval auf der linken Seite. Das zweite Oval ist etwas kleiner als das erste und leicht nach links geneigt.

Ovale zeichnen

HĂŒte zeichnen

Ziehe jeweils eine lange vertikale Linie durch die Mitte der Ovale. Zeichne dann eine gebogene Linie ĂŒber dem Oval. Der höchste Punkt der gebogenen Linie sollte in der Mitte liegen (dort wo sie die vertikale Linie kreuzt).

Auf diese Art und Weise entstehen die schirmförmigen Pilzköpfe.

Achte darauf, dass du die vertikalen Linien etwas bogenförmig zeichnest. Dies bringt etwas Dynamik und NatĂŒrlichkeit in unsere Pilzzeichnung.

Tipp: Zeichne diese Linien so leicht wie möglich, damit sie spÀter einfacher wegradiert werden können.

HĂŒte zeichnen

Den Stamm ergÀnzen

Der Fliegenpilz hat einen weißen Stiel mit zotteligen Ringen, die sich etwas unterhalb des Hutes befinden. An der Basis befindet sich eine Knolle, aus der der Pilz herauswĂ€chst. Mit diesen Hintergrundinfos machen wir uns an die nĂ€chsten Schritte.

Zeichne zuerst eine kleine horizontale Linie in der Mitte des ersten Ovals, die die vertikale Linie kreuzt. Dort beginnt der Stamm. Dann folgen zwei weitere vertikale Linien von beiden Seiten – symmetrisch zueinander und leicht nach rechts gebogen.

Bei dem kleineren Pilz starten die Linien an der Kante des Huts und gehen zum unteren Ende hin etwas auseinander. Auf diese Weise erhalten wir zwei verschiedene Perspektiven unserer Fliegenpilze.

Stamm ergÀnzen

Ringe zeichnen

Nun ist es Zeit, die Ringe zu zeichnen. Diese sehen ein bisschen wie zottelige VorhÀnge aus und sind knapp unterhalb des Hutes zu platzieren.

Zuerst fĂŒgen wir dem Stiel des grĂ¶ĂŸeren Pilzes einen Ring hinzu. Zeichne zwei geschwungene Linien auf beiden Seiten des Stiels, ausgehend von der unteren Linie des Ovals. Verbinde diese Linien mit einer kleinen geschwungenen Linie im oberen Teil und mit einer Wellenlinie im unteren Teil.

Bei dem kleinen Pilz gehst du Ă€hnlich vor – nur das der Hut den oberen Teil des Rings leicht verdeckt.

Ringe zeichnen

Die eingesetzten Hilfslinien kannst du nun ausradieren.

Flecken und Lamellen ergÀnzen

Pilze haben in der Regel verschiedene Punkte auf ihrer HutoberflĂ€che und Lamellen unter dem Hut. Die Lamellen sind dĂŒnne, papierartige Strukturen, die vertikal unter der Kappe hĂ€ngen.

Zeichne zunĂ€chst einige Punkte auf die Oberseite des Pilzkopfes. Diese Punkte können rund, oval oder unregelmĂ€ĂŸig geformt sein. Es sind aber keine perfekten Kreise!

Nun werden wir die Lamellen des grĂ¶ĂŸeren Pilzes zeichnen. Zeichne einige geschwungene Linien von der Mitte des Ovals in Richtung der Ă€ußeren Linie in einem kreisförmigen Muster. Als nĂ€chstes zeichnest du die Lamellen des kleineren Pilzes, indem du einige geschwungene Linien vom Stiel zur Ă€ußeren Linie des Ovals ziehst.

Punkte auf den HĂŒten

Einen Grasboden zeichnen

Um den Pilzen ein realistischeres Aussehen zu verleihen, brauchen wir einen natĂŒrlichen Untergrund. Dazu zeichnen wir einen einfachen Grasboden mit relativ abstrakten Linien. Der Boden sorgt außerdem dafĂŒr, dass die gezeichneten Pilze nicht aussehen, als wĂŒrden sie in der Luft schweben.

Grasboden hinzufĂŒgen

Zeit fĂŒr die wichtigsten Details

Jetzt ist es an der Zeit, den Pilzen einige Details hinzuzufĂŒgen, um sie noch realistischer zu gestalten. FĂŒge dem unteren Teil der StĂ€ngel einige stufenartige Strukturen hinzu.

Außerdem zeichnen wir einige formfolgende Linien (Formschraffur) auf dem Stamm und zwischen den Lamellen.

Details an den Pilzen zeichnen

Tonwerte zeichnen

Jetzt fĂŒgen wir den Pilzen einige Schatten hinzu, um sie realistischer zu machen. DafĂŒr mĂŒssen wir wissen, aus welcher Richtung das Licht kommt – um auf der anderen Seite einen Schatten zu zeichnen.

Nehmen wir an, dass die Lichter von der rechten Seite der Pilze kommen, also mĂŒssen wir die Schatten auf der linken Seite der Pilze hinzufĂŒgen.

Wir starten mit den Schatten auf dem oberen Teil der Pilze. Dunkle zunÀchst den oberen Teil des Huts ab, wobei die Flecken erhalten bleiben. Es folgt der innere Teil entlang der Lamellen.

Zeichne nun Schatten auf den vorhangartigen Ring, sowie auf die linke Seite und die Unterseite der StÀngel, indem du kleine Striche entsprechend ihrer Form auftrÀgst. Achte darauf, dass du die linke Seite der Pilze stÀrker schattierst als die rechte.

Licht und Schatten hinzufĂŒgen

Fertig sind deine gezeichneten Pilze! Ich hoffe, dass dir das Zeichnen Spaß gemacht hat und du mit deinem Endergebnis zufrieden bist.

Wie immer gilt: Du kannst weitere Details hinzufĂŒgen und deine Zeichnung damit noch realistischer machen. Auf Basis dieser Anleitung lassen sich außerdem viele andere Pilze zeichnen.

Schreibe einen Kommentar