Biene zeichnen Schritt f├╝r Schritt

Heute lernst du, wie man ganz einfach eine Biene zeichnen kann. In wenigen Schritten entsteht dabei eine simple und doch realistische Zeichnung.

F├╝r die Schritt f├╝r Schritt Anleitung haben wir die am h├Ąufigsten vorkommende Bienenart gew├Ąhlt, weil sie eine vertraute Form hat und recht einfach zu zeichnen ist.

F├╝r unsere Zeichnung nutzen wir eine seitliche Perspektive. Genau so, wie man Bienen h├Ąufig betrachten kann. Au├čerdem k├Ânnen wir so alle K├Ârperteile der Biene auf einmal sehen. Schau dir den K├Ârperbau der Biene genau an.

Bienen sind ein sehr wichtiger Bestandteil unseres ├ľkosystems! Wir m├╝ssen die Umwelt sch├╝tzen, damit ihr Lebensraum erhalten bleibt.

Schritt 1: Beginne mit einem Oval

Skizziere zuerst ein Oval. Das wird der Teil sein, an dem du anschlie├čend den Rest des Bienenk├Ârpers platzierst.

Indem du das erste Oval gezeichnet hast, bekommst du einen Anker f├╝r die anderen Teile der Zeichnung. Das macht die n├Ąchsten Schritte einfacher.

Oval als erste Grundform

Schritt 2: Ein weiteres Oval zeichnen

Das erste Oval steht f├╝r den Kopf unserer Biene. Du musst anschlie├čend noch zwei weitere ovale Formen zeichnen. Das zweite Oval muss dabei ein wenig gr├Â├čer sein als das erste.

Ein zweites Oval

Schritt 3: Ein gr├Â├čeres Oval hinzuf├╝gen

Nun f├╝gen wir noch ein weiteres Oval hinzu (das war das letzte, versprochen). Das ist der Teil, an den wir sp├Ąter die Beine anf├╝gen werden.

Ein letztes Oval hinzuf├╝gen

Schritt 4: Ovale kombinieren

Nachdem wir die drei Ovale gezeichnet haben, kannst du bereits die Grundform der Biene erkennen. Kombiniere jetzt die drei Ovale, indem du jeweils die linke Linie in der ├ťberlappung ausradierst. Sofort entsteht ein leichtes Gef├╝hl von Tiefe.

Ovale kombinieren

Schritt 5: Verfeinern der Grundformen

Wir haben nun eine Grundform der Biene aus Kopf, Brust und Bauch. Der n├Ąchste Schritt besteht darin, sie nat├╝rlicher und organischer aussehen zu lassen. Dazu m├╝ssen Sie die Grundformen ein wenig verfeinern.

Grundformen ausarbeiten

Schritt 6: Den Kopf zeichnen

Im n├Ąchsten Schritt beginnen wir damit, die anderen Teile der Biene zu zeichnen. Wir fangen mit dem Kopf an, indem wir zuerst den Mund zeichnen.

Das Mundwerkzeug der Biene ist eine r├╝sselartige Form, die in unserem ├ľkosystem f├╝r die Best├Ąubung der Pflanzen zust├Ąndig ist. Sie b├╝rsten die Pollen ab, w├Ąhrend sie den Nektar aus den Bl├╝ten saugen. Dazu benutzen Bienen ihren spitzen R├╝ssel.

Nachdem wir den Mund gezeichnet haben, k├╝mmern wir uns um die F├╝hler. Wir zeichnen dazu zwei einfache geschwungene Linien an der linken Seite des Kopfes (direkt unter dem Mittelpunkt).

Der n├Ąchste Schritt besteht darin, die zwei Augen der Biene zu zeichnen. Das Auge auf der R├╝ckseite ist nur leicht zu sehen und besteht aus einer geschwungenen Linie. Das vordere Auge ├Ąhnelt wieder einem Oval – leicht spitz zulaufend.

Kopf der Biene zeichnen

Schritt 7: Fl├╝gel und Beine zeichnen

Im n├Ąchsten Schritt zeichnen wir die Fl├╝gel der Biene. Dazu nutzen wir zwei lange, leicht dreieckige, Formen.

Anschlie├čend k├╝mmern wir uns um die Beine. Achte darauf, dass die Beine von vorne nach hinten leicht dicker und kr├Ąftiger werden. Die Proportionen m├╝ssen dabei zum Bienenk├Ârper passen.

Fl├╝gel und Beine zeichnen

Schritt 8: Linien f├╝r den Unterleib

Bevor wir mit der detaillierten Ausgestaltung des K├Ârpers anfangen, f├╝gen wir die typischen runden Linien am Hinterleib der Biene hinzu.

Dieser Teil wird auch Spirakel genannt. Bienen atmen nicht durch die Nase, sondern durch die komplexen Strukturen ihres K├Ârpers, die Luftr├Âhre und die Lufts├Ącke. Die Atmung der Biene findet also statt, indem der Unterleib leicht pulsiert.

Muster auf Unterleib zeichnen

Schritt 9: Tonwerte hinzuf├╝gen

Nachdem wir die Grundform des gesamten Bienenk├Ârpers gezeichnet haben, fangen wir mit der Detailarbeit an.

Starten wir mit den Augen: Schattiere die Augen und f├╝ge wei├če Lichtreflexe hinzu, indem du sie ausradierst oder einen wei├čen Stift benutzt. So wird die Augenform der Biene besser erkennbar und sie wirkt lebendig.

Als N├Ąchstes schattieren wir den Kopf, die Brust und die Beine. Auf dem Hinterleib vollenden wir das typische zebraartige Muster. F├╝r die Tonwerte nutzt du einfache Schraffuren.

Tonwerte hinzuf├╝gen

Schritt 10: Details hinzuf├╝gen

Mit den verschiedenen Graustufen wirkt unsere Biene schon deutlich lebendiger! Jetzt folgen noch einige Details, um das Ergebnis abzurunden.

Es geht dabei vor allem um die feinen H├Ąrchen, die auf dem K├Ârper der Biene zu finden sind. Au├čerdem folgen noch einige feine Linien auf den Fl├╝geln.

Details erg├Ąnzen

Schritt 11: Ein einfacher Schlagschatten

Im letzten Schritt f├╝gen wir ein weiteres kleines Detail hinzu, damit unsere Bienenzeichnung noch realistischer aussieht.

Wie so oft bei unseren Zeichenanleitungen erg├Ąnzen wir am Ende einen (oder mehrere) Schatten. In diesem Fall gen├╝gt ein einfacher Schlagschatten unter der Biene. Damit wird deutlich, dass sie gerade auf dem Boden sitzt (und sich gem├╝tlich sonnt).

Schlagschatten zeichnen

Und damit hast du eine s├╝├če Biene gezeichnet! Die Anleitung erfordert etwas Geduld, da einige Linien sehr pr├Ązise gezeichnet werden m├╝ssen. Mit etwas ├ťbung wird dir aber sicher eine sch├Âne Bienenzeichnung gelingen. Viel Spa├č beim Zeichnen!

Schreibe einen Kommentar