Kirschblüten malen

Die Kirschblüte markiert den Beginn des Frühlings und hat einen einzigartigen Charme. Besonders in der japanischen Kultur wird der Kirschblüte eine große Bedeutung zugeschrieben.

Es macht aber nicht nur Spaß die Blüte zu betrachten, sondern sie ist auch ein fantastisches Motiv für die Kunst. Daher zeige ich dir heute Schritt für Schritt, wie du eine schöne Kirschblüte zauberst.

Aquarell Kurs

Möchtest du Aquarell effektiv und Schritt für Schritt lernen? Komm in meinen online Aquarell Grundkurs. Der ideale Einstieg in die fantastische Welt der Aquarellmalerei!

Die einzelne Blüte

Bevor wir uns an einen kompletten Kirschblütenzweig machen üben wir an einer einzelnen Blüte. Dies ist sehr hilfreich, um die Technik auszuprobieren, die ich für die Blüte nutze.

Dieser Schritt macht auch bei anderen Blüten und Blumen immer Sinn! Teste die Technik an einer einzelnen Blüte, bevor du mehrere Dutzend davon malst.

Die Kirschblüte, mit ihren zarten Farbtönen an der äußeren Blüte, lässt sich perfekt mit einer Nass-in-nass Technik umsetzen.

Einzelne Kirschblüte malen
  • Starte mit einem ganz feinen Farbauftrag und male eine einfache Blüte mit relativ runden Blättern. Ich habe hier etwas Magenta mit einem Hauch von Neapelgelb gemischt. Theoretisch kannst du auch farblos arbeiten.
  • Warte, bis der Farbauftrag nicht mehr nass aber noch feucht ist! Das ist der Moment, in dem du weitere Farbpigmente unverdünnt in die Mitte deiner Blüte gibst. Die Farbe zieht in die Blätter, füllt sie aber nicht komplett aus.
  • Wenn du möchtest, kannst du mit einem sauberen Pinsel noch etwas Farbe aus der Mitte in die Blätter ziehen.
  • Sobald alles getrocknet ist, ergänzt du die Details. Im Falle der Kirschblüte sind das die Staubblätter, an dessen Enden die Staubbeutel zu finden sind.

Der Einfachheit halber malen wir die Details in diesem Fall auch mit leicht abgedunkeltem Magenta.

Nachfolgend sieht du noch einmal den Unterschied zwischen „nass“ und „feucht“ im Detail.

Nass oder feucht

Oben sind noch richtige Wasserberge zu erkennen. Bei dem unteren Foto ist nur noch eine feuchte Wasserschicht auf dem Papier, welche sehr gleichmäßige Verläufe ermöglicht. Diesen Moment gilt es abzupassen.

Tipp: Die Feuchtigkeit des Farbauftrags erkennst du am besten im Gegenlicht. Schau dazu möglichst seitlich auf dein Papier.

Einen Kirschblütenzweig malen

Wenn du mit deiner einzelnen Blüte zufrieden bist ist es Zeit, sich einem ganzen Zweig zu widmen. Dabei kommt es vor allem auf das richtige Timing und die Vorbereitung an.

Schnelle Vorzeichnung anfertigen

Ich mache mir in solchen Fällen gern eine kleine Vorzeichnung (ohne viele Details). Dann kann ich mich beim Malen auf das Wasser und die Farbe konzentrieren und muss nicht mehr so sehr auf die allgemeine Platzierung der Blüten achten.

Vorzeichnung
  • Für den Zweig nutze ich eine einfache Linie, die links startet und sich in zwei weitere Zweige aufteilt.
  • An diesen Hauptzweigen ergänze ich weitere, feine Zweige, an denen später die Blüten hängen.
  • Die einzelnen Blüten zeichne ich nicht komplett vor, sondern nutze Kreise, um ein Gefühl für den benötigten Raum zu bekommen.

Bevor du nun mit den Aquarellfarben loslegst, radierst du die Bleistiftlinien einfach leicht weg. So, dass du sie gerade noch erkennst.

Kirschblüten malen

Nun kann es auch schon an die Blüten gehen. Schritt für Schritt platzierst du die Blüten mit der oben erwähnten Technik.

Ich gehe dabei immer so vor, dass ich 3-4 Kirschblüten male und sobald ich merke, dass das Wasser etwas getrocknet ist, ergänze ich den Farbverlauf. Dies wiederhole ich, bis alle Blüten platziert sind.

Viele Blüten malen

Am besten variierst du bei den Formen der Blüten etwas und zeigst auch mal einige Blüten von der Seite. Das wirkt sehr natürlich und realistisch. Auch einige geschlossene Blüten gehören dazu.

Wenn alle Blüten fertig und getrocknet sind, dunkle ich das Innere noch etwas ab. Dazu nehme ich eine Mischung aus Magenta und Sepiabraun.

Blüteninneres abdunkeln

Den Farbauftrag kannst du auch direkt nutzen, um die Staubblätter zu malen. Für diesen Schritt eignet sich ein Schlepperpinsel am besten.

Staubblätter malen

Kirschzweig malen

Wenn alles getrocknet ist, machen wir uns an den Zweig. Ich gehe hier recht einfach vor und starte links mit einer etwas dickeren Linie. Zum Ende hin wird der Zweig immer feiner und speziell die einzelnen Blüten sind nur an einem ganz dünnen Zweig befestigt (typisch für die Kirschblüte).

Zweig malen

Letzte Details ergänzen

Am Ende ergänze ich noch einige Details. Die Staubbeutel am Ende der Staubblätter, die Kelchblätter an den geschlossenen Blüten und ein paar Partikel, die einfach so in der Luft herumfliegen.

Abschließende Details

Fertig ist dein kleiner Kirschblütenzweig! Wie gefällt er dir?

5 Gedanken zu „Kirschblüten malen“

  1. Ganz ganz toll und super erklärt…
    Vor allem mit den Schritt für Schritt Bildern.
    Manche Dinge klappen einfach nicht.
    Und Schuld sind einfach Kleinigkeiten.
    Danke. 🤗😘

    Antworten
  2. Super schön und wie immer sehr aussagekräftige Bilder. Der Unterschied „nass oder feucht“ ist mir so endlich wirklich klar geworden. Danke dir!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Rita Antworten abbrechen